Endodontie in Augsburg: Entzündungen an der Wurzel packen und Zähne retten

Die Endodontie beschäftigt sich mit dem Inneren unserer Zähne. Hier gibt es feinste Strukturen, Nerven und Kanäle, die wir in der Fachsprache als Pulpa bezeichnen. Vielleicht kennen Sie die Endodontie vor allem als Wurzelbehandlung. Damit sind alle Maßnahmen gemeint, um gesunde Verhältnisse im Wurzelkanal und nahe der Wurzelspitze herstellen zu können.

Wir stellen vor: Frau Zahnärztin Dr. Carina Dürr, Herr Zahnarzt Kilian Eberle und Frau Zahnärztin Karolin Lang sind unsere Experten im Bereich der Endodontie.

Die Zahnärzte in der dentavida-Praxisklinik in Augsburg stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Auch entzündete Zähne können erhalten werden

Schäden an Nerven und Wurzeln haben unterschiedliche Ursachen und sind in der Regel für den Patienten äußerst schmerzhaft. Eingreifen müssen wir immer dann, wenn bakterielle Entzündungen oder Infektionen vorliegen. Mögliche Ursachen sind unter Anderem:

  • Eine nicht behandelte Karies
  • Eine fortgeschrittene Parodontitis
  • Eine Überlastung des Zahnes (beispielsweise durch Knirschen oder Pressen)

Die endodontonische Behandlung (Wurzelbehandlung) hat vor allem ein Ziel: Das entzündete Gewebe und die auslösenden Bakterien müssen restlos entfernt werden! Hier kommen feine Präzisionswerkzeuge zum Einsatz. Im Anschluss desinfizieren wir das Innere des Zahnes gründlich und versiegeln es mit einer Wurzelfüllung aus speziellem Kunststoff.

Nachdem alle Wurzeleingänge dicht verschlossen wurden, bauen wir den Zahn mit einer Krone aus Keramik wieder auf.

Endodontische Mikrochirurgie: Zahnrettung durch einen Spezialeingriff

In einigen Fällen ist eine gründliche Reinigung und Desinfektion des gesamten Kanalsystems nicht möglich. Dies kann der Fall sein, wenn die Zusatzkanäle quer liegen. Hier kann die chirurgische Entfernung der Wurzelspitze, eine sogenannte Wurzelspitzenresektion, helfen.

In der Regel führen wir alle Wurzelbehandlungen schmerzfrei in Lokalanästhesie durch. Auf Wunsch kann der Eingriff auch unter Vollnarkose erfolgen.

Warum lohnt es sich, einen „toten“ Zahn durch eine Wurzelbehandlung zu erhalten?

Auch wenn der Zahn aufgrund des abgestorbenen Nervs für „tot“ erklärt wird, ist es trotzdem oft sinnvoll, diesen zu erhalten. Wie seine gesunden Nachbarzähne erfüllt auch ein abgestorbener Zahn weiterhin wichtige Funktionen im Kausystem. Zum einen hilft er dabei, den Kaudruck gleichmäßig zu verteilen. Wird eines Tages Zahnersatz benötigt, kann er als Anker für mögliche Brücken dienen.

Unser Team beantwortet Ihnen gerne alle Fragen rund um die Wurzelbehandlung in unserer Zahnarztpraxis in Augsburg oder telefonisch unter 0821 8089490.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!